Interview with FOSSBRIDGE project manager Balthas Seibold in Telemedicus

An interview with Balthas was published in Telemedicus a few days ago, where he also explains the idea behind the FOSS Bridge project. In the talk he especially stresses the importance of joint collaboration rather than passive development aid.

Balthas Seibold

Konkret geht es darum, kleine und mittlere Unternehmen in den Ländern aufzubauen. Zum Beispiel machen wir in Vietnam gerade ein Projekt, in dem wir Unternehmen Geschäftsmodelle von freier Software vorstellen, um dort die IT-Industrie zu fördern. Durch technologische Entwicklung können so ganz neue Märkte geschaffen werden. Sehr oft hilft da die „Lokalisierung“, also die Übersetzung von Software in die entsprechende Landessprache. In Entwicklungsländern wird Software in lokalen Sprachen von den Unternehmen oft zunächst nicht als rentabel angesehen. Aber nachdem Free- und Open Source-Software, wie zum Beispiel Open Office, dazu übergegangen ist, etwa die Software in Kisuaheli zu übersetzen, sind dann auch andere kommerzielle Anbieter aufgewacht und haben nachgezogen, um in dem Markt keine Anteile zu verlieren – auch wenn er noch nicht als „Geldmarkt“ vorhanden ist. (Adrian Schneider, Internetökonomie und Ethik: Freie Inhalte und Entwicklungshilfe, 11.12.2007, Telemedicus)